kanugeschichte.net


Home  |  Meilensteine  |  Material  |  Flüsse  |  Paddelpioniere  |  Befahrungen  |  Links  |  Kontakt
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
E.Rudolf Landgraf | Carl Josef Luther

E.Rudolf Landgraf

14.3.1906 - 28.4.1994

Rudolf Landgraf hat 1936 in Zwickau den ersten Kajakslalom außerhalb des Alpenraums organisiert und damit einen Baustein für die weltweite Verbreitung des Sportes gelegt. Er leitete über viele Jahre die Slalomkommission der ICF. Wichtig war ihm die Verbreitung des Sports außerhalb der Bergregionen. In den fünfziger Jahren organisierte er neben seiner aktiven Laufbahn als Paddler Wettkämpfe in Küstenorten wie Wismar, auf Flachlandflüssen wie der Elde in Parchim usw. Stets war er bestrebrt, vor Ort Gleichgesinnte zu finden, die den Slalomvirus bis heute am Leben erhielten. Das gelang z.B. in Bützow und in Spremberg. Er war auch Ideengeber für den ersten Flachlandslalom in Deutschland, der 1938 auf der Saale am Sophienhafen in Halle stattfand. Hier hatte er in Wilhelm Engelbrecht, dem Vorsitzenden des Vereins für Kanusport (VKH 09) einen kongenialen Partner gefunden. Die Umrundung eines Rammpfahles, der das Abrutschen der Frachtkähne über eine Wehrkante verhinderte, stellte ein interessantes neues fahrtechnisches Element dar.

Information: Dieter Engelbrecht
Foto: DKSV Kanu-Sport, 1956
 

Carl Josef (CIL) Luther

09.11.1882 Euskirchen bei Gießen -
03.06.1968 Garmisch-Partenkirchen



1907 hatte der bekannte Skiläufer, Bergsteiger und Sportschriftsteller Carl J. Luther ('Cil') einen illustrierten Aufsatz Heurichs redaktionell zu verarbeiten - wodurch Cil Flußwanderer wurde.

Durch die spätere ideologische Tätigkeit Luthers wurde das Faltboot erst zu dem volkstümlichen Sportgerät, das es bis zum Aufkommen des Kunststoffbootes gewesen ist. Dieses Wirken Luthers war weniger 'Propaganda' im üblichen Werbesinne - es war vielmehr Mitteilung aus einem Erleben heraus, das den Blick auf eine Lebensfreude richtete, die ganz ohne Zwang und Anspruch Menschen gleicher Veranlagung begeisterte und mitriß.

Heurich, Klepper und Cil sind drei ganz verschiedenartige Männer, von denen aber einer ohne den anderen gar nicht zu denken ist. Sie sind die Veteranen einer weltweiten Sportbewegung. Denn ohne das Faltboot wäre der Kanusport niemals das geworden, was er heute ist.

Textquelle: Herbert Rittlinger, 1950
Foto: C.Luther mit Fotoapparat, Quelle: HDK, 1929

© Ilse Entner