kanugeschichte.net


Home  |  Meilensteine  |  Material  |  Flüsse  |  Paddelpioniere  |  Befahrungen  |  Links  |  Kontakt
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Hans Weinzinger | Rosemarie und Rolf Wendel

Hans Weinzinger

(1881-1967)

Mitbegründer des Paddelsports in Österreich. Gründungsmitglied der Schnecke Linz 1907 und des Österreichischen Kajak-Verbandes 1922.

Auszug aus dem Text zu seinem 30jährigen Paddeljubiläum und zu seiner Ernennung zum Ehrenmitglied des Oe.K.V.

Schon als Knabe zeigte sich Weinzinger zum Wasser gezogen und als er 1887 das Schwimmen lernte, begann er auch schon das Zillenfahren. Die Zille konnte aber Weinzinger als Wasserfahrzeug nicht befriedigen, er erwarb im Jahre 1897 einen Sandalin. Bis 1907 pflegte er seinen Wassersport mit diesem Fahrzeug, ausgenommen einige Fahrten im Skullboot.
Da aber auch der Sandalin seinen sportlichen Ansprüchen nicht entsprach, sann er auf neue Möglchkeiten und ließ im Jahre 1907 bei Leopold Hofer, Linz, ein Boot bauen, welches er nach Nansens im 'Eskimoleben' enthaltenen Angaben konstruierte. Dieses Boot, die Urtype der Linzer 'Schnecken' erwarb bald viele Freunde und wurde ab 1907 verwendet.

Neben dem starren Kajak wird von Weinzinger auch der Faltbootsport eifrigst betrieben, hat er doch alle bedeutenden österreichischen Wildflüsse mit dem Faltboote befahren. Insgesamt wurden von Weinzinger bisher (1927) über 35.000 km im Faltboote und Kajak zurückgelegt, ein schöner, langer Weg, den nur der geht, der im Herzen und ganz die Liebe zu unserem schönen Sport und zur Natur hat. (Kanu-Sport, 1927)

 

Rosemarie 'Micky' Wendel geb. Luda

27.10.1934-25.06.1993

Rolf Wendel

geb. 28.06.1929



Kennengelernt haben sich Rosemarie und Rolf 1949 im Schwimmverein in Kassel. 1955 haben sie geheiratet.

Sie teilten die Begeisterung für den Wassersport und wurden gemeinsam in der nichtorganisierten Kasseler Wassersportgruppe 'Ahoj' aktiv. Später wechselten sie zur Kanuvereinigung Hessen KVA. Die Paddelgruppen und Trainings waren immer gemischt, wobei die meisten Frauen nur an den Wochenenden und zum Spass teilnahmen. Micky Wendel war da eine Ausnahme, sie fuhr sowohl bei Rennen als auch bei großen Reisen mit.

Anfangs befuhren sie mit den Faltbooten die Gewässer in Hessen, später auch Murr, Mosel und Lahn. 1952 fuhren sie auf einer vom hessischen und wiesbadischen Kanuverband organisierten Reise nach Frankreich mit. Gepaddelt wurde auf Rhone, Ardeche, Verdon, Durance, Tarn und dem Mittelmeer. 1953 folgte eine Österreichfahrt bei der folgende Flüsse befahren wurden: Inn, Ziller, Krimmler Ache, Salzach, Möll, Drau, Enns und die Steirische Salza. 1954 folgte gemeinsam mit Sepp Schächner eine Fahrt nach Jugoslawien. Eine abenteuerliche Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit Ibar, Tara, Drina, Narenta kamen neue Flüsse dazu. Gepaddelt wurde auch auf der Adria.

Im Leistungssport gewann Micky den 5.Bolongaro-Slalom in Höchst. Rolf wurde 1952 hessischer Meister im Kajak-Einer / Slalom.

1956 wurde das erste von fünf Kindern geboren und der Kanusport konnte nicht mehr so intensiv betrieben werden.



Foto unten: Rolf und Micky Wendel mit Sepp Schächner in der Nähe von Zell am See 1953
© Ilse Entner